OXILIFE HYDROLYSE MIT NIEDRIGEM SALZGEHALT

Oxilife erzeugt durch die Einwirkung von Elektrizität auf Wasser (ab 500 mS) OH, Ozon, Sauerstoff und Wasserstoffperoxid zur Desinfektion des Wassers. Es sind nur 1 bis 1,5 g Salz pro Liter notwendig. Salzkonzentration möglich von 1,5 bis zu 100 Gramm NaCl/L.

Das Desinfizierungsprinzip basiert auf der Spaltung von H- und O-Atomen im Wassermolekül (H2O), wodurch Wirkstoffe mit hochwirksamer Desinfektionsleistung erzeugt werden (stärker als Chlor). Zudem wird eine kleine Menge Salz verwendet, um im Becken einen Restchlorgehalt zu gewährleisten.

Hydrolyse. Wasser (H²O) besteht aus zwei Teilen Wasserstoff und einem Teil Sauerstoff (H²O). Hydrolyse bedeutet, dass das Wassermolekül aufgespalten wird. Wenn der elektrische Strom durch das Wasser fließt, wird die chemische Verbindung zwischen H und O gespalten. Die Reaktion ist wie folgt: Elektrische Energie + 2 H2O = 2 H2 + O2

Die Elemente H und O sind sehr reaktionsfreudig. Daher reagieren sie sofort und bilden zahlreiche sekundäre chemische Produkte wie Ozon, OH, usw. In der Hydrolyse finden auch noch andere chemische Reaktionen statt, welche weitere spezifische Ionen produzieren welche ebenfalls oxidieren und somit für eine zusätzliche Desinfektion sorgen.
Der Anschluss der Hydrolyse-Einheit ist Ø 63 mm.